english version
grafisches Element

Performance for a poem

Erinç Seymen & son:DA »


Das Zweikanalvideo ist eine Performance und ortsspezifische Installation, die in Istanbul und Maribor realisiert wurde. Im zweiten Fall ist klar, dass die Bühne, auf der die PerformerInnen aktiv sind, und der öffentliche Raum definitiv voneinander getrennt sind. Das Bild in niedriger Auflösung ermöglicht eine digitale Manipulation des Videos und des Klangs, der aus Pixelisierung, Verzerrung, Farbschlüsselstörungen sowie einer Dehnung des Bildes besteht. Die Schlüsselrolle bekommt der visuelle Vortrag eines türkischen Gedichts aus den 30er-Jahren, ein bemerkenswertes Beispiel für nationalistische Rhetorik. Der Klang und das Videobild sind miteinander verbunden, und die Verzerrung des Klangs und das besondere Geräusch verursachen eine ähnliche visuelle Verzerrung des Bildes und lassen eine verstörende Atmosphäre entstehen, in der jede Kommunikation unmöglich zu sein scheint, in der aber stattdessen Wut und Unterdrückung dominieren. Eine technologische Modernität filtert sich aus den Interferenzen der Vergangenheit heraus, die aber ihre Widersprüche und das Gewicht der Ideologien, Intoleranzen, Zensuren, die in der zeitgenössischen Gesellschaft noch immer vorherrschen, nicht verbergen kann.



Projekt: I MYSELF AM WAR!
AUSTELLUNGSDAUER: 3. September - 2. Oktober 2008
Kuratorin: Gülsen Bal






grafisches Element