english version
grafisches Element

BALKAN(S) NOW

Status seminar and artistic survey
10. Oktober - 11. Dezember 2013

Projektkuratorinnen: Gülsen Bal; Marlene Rigler

Wien, 10-13 Oktober 2013
Veranstaltungsort: Vienna Art Fair - ‘VIENNA Live’, 12.00 - 14.00

Wien, , 11 Oktober 2013
Veranstaltungsort: Depot, 19.00 - 21.30

Ljubljana, 25-26 Oktober 2013
Veranstaltungsort: Mestna galerija

Belgrad, 11 Dezember 2013
Veranstaltungsort: Remont, 18.00 - 20.00


Ausgangspunkt:

Das Projekt “BALKAN(S) NOW” vertritt den Standpunkt, dass eine sehr relevante künstlerische Praxis gerade in Staaten wie Serbien, dem Kosovo oder Kroatien den Raum des Politischen beansprucht und dafür aktiv entwickelt wird- eine künstlerische Praxis, die sich vor allem durch Selbstorganisation, kollektive Wissensproduktion, starke Netzwerke innerhalb der Region Ex-Jugoslawiens sowie einer konstruktiven Kritik Europas definiert. 20 Jahre nach den Krieg, 10 Jahre nach bedeutenden und zugleich umstrittenen Grossprojekten wie Harald Szeemann’s Wanderausstellung “Blut und Honig” oder “Die Schluchten des Balkan” im Fridericianum in Kassel: Ist das Thema “Balkan” historisch abgehandelt? Wie sieht es heute aus? Nimmt Europas Interesse an der künstlerischen Produktion des heterogenen Konstrukts “Balkan” tendenziell ab? Liegt es nicht vielmehr in Händen einer jungen Generation, ihre künstlerische Praxis als eigenständig - unabhängig also vom immer wieder bemühten diegetischen Paradigma des Balkankrieges - zu entwickeln und zu behaupten? Europa ist die gemeinsame Herausforderung für die gesamte Region: Slowenien ist bereits Mitglied der EU, Kroatiens Beitritt steht 2013 an. Serbien, Bosnien Herzegovina, Montenegro und der Kosovo weisen unterschiedliche ökonomische und politische Ausgangsbedingungen auf und bieten individuelle Ausgangsbedingungen für künstlerische Intervention im Rahmen der Sphäre des “Politischen”; diese verstehen wir als ein dynamisches Spannungsfeld zwischen herrschenden Machtverhältnissen und deren Herausforderung durch mögliche Ausdrucksformen nicht-hegemonialer Diskurse.

Konzept:

So differenziert die einzelnen künstlerischen Positionen in den einzelnen Ländern auch sein mögen, so gibt es doch gemeinsame Standpunkte, die sich durch die Kunstszene der Region wie ein roter Faden ziehen. Aus der Sicht eines Aussenseiters könnten diese wie folgt beschrieben werden:
- Überregionaler Vernetzungsgedanke, den viele Akteure durch das “Jugoslawische Erbe” charakterisieren
- Strategien informeller Wissensproduktion innerhalb selbstorganisierter Strukturen aufgrund historisch langfristig fehlender Anschlussmöglichkeit an die Kunstwelt Europas
- Wenig ausgeprägte, Staatliche Fördersysteme, besonders im Bereich der Gegenwartskunst
- Enge Verbindung von Kunst und erstarkender Zivilgesellschaft (NGOs…)
- Besonderes Interesse für performative, künstlerische Strategien
- Starkes, politisches Engagement, das von militanten Aktionen zu politisch inspirierten Positionen reicht
- Bedeutsamkeit von Ausbildung, selbstorganisierte Wissensproduktion und Austausch mit internationaler Theorieproduktion
- Mobilität der Künstler und Migration in Richtung ausländischer Knotenpunkte –z.B Wien, das weiterhin die Rolle eines „Knotenpunktes“ Ost-West erfolgreich erfüllt

Projektvorschlag:

Eine aktive Auseinandersetzung mit gegenwärtiger, künstlerischer Praxis in den Ländern Ex-Jugoslawiens – besonders Serbien, Mazedonien und Kosovo – three art centres located in the Southeast of the European Community provide a platform for exchange, extensive networking, as well as live artistic action:


Details zu den Veranstaltungen
(in englischer Sprache)

Vienna, 10-13 October 2013
Venue: VIENNAFAIR The New Contemporary - ‘VIENNA Live’ booth H24’, 12.00 - 14.00

Film and Video screening:

Yane Calovski, Nemanja Cvijanović, Ibro Hasanović, Astrit Ismaili, Alban Muja, Vladan Jeremić and Rena Rädle, Milica Tomić


Vienna, 11 October 2013
Venue: Depot, 19.00 - 21.30

Public panels

The extended Balkans –Vienna as a platform for artists from Slovenia, Serbia, Croatia, Bosnia, Macedonia and Montenegro:

Ivan Jurica (Art Education Team, mumok, Bratislava/Vienna)
Ivana Marjanović (PhD candidate, Vienna, and member of Kontekst collective, Belgrade)
Walter Seidl (Head of Kontakt. The Art Collection of Erste Group and ERSTE Foundation, Vienna)

Moderation: Suzana Milevska

“Balkans” and “Post-war” – artistic empowerment beyond those labels:

Vasja Nagy (Free-lance curator, Ljubljana/Vienna)
Aneta Stojnić (Artist, theorist and cultural worker, Belgrade)

Moderation: Jens Kabisch


Ljubljana, 25-26 October 2013
Venue: Mestna galerija

Public panels

25 October, 18.00 - 19.30

Art and the realm of politics: contemporary artistic practice and politisation of civil society

Albert Heta (Artist and co-founder of Stacion – Center for Contemporary Art Pristina, Pristina)
Igor Toshevski (Artist and member of Kooperacija, Skopje)
IRWIN (Artist collective, Ljubljana)
Lana Zdravkovic (Researcher, publicist, political activist and artist - Mirovni Institut and Institute KITCH Ljubljana)

Moderation: Dieter Hammer

26 October, 11.00 - 12.30

Cross-border artistic and institutional networking; the ex-Yugoslav context as a model for Europe

Barbara Borčić (Director and head of video programs, SCCA - Center for Contemporary Arts Ljubljana)
Miroslav Kralic (Art critic and curator, Remont Independant Artists association, Belgrade)
Zoran Pantelić (Member of New Media Art Centre - kuda, Novi Sad)

Moderation: Dieter Hammer

26 October, 12.30 - 14.00

Film and Video screening:

Yane Calovski, Nemanja Cvijanović, Ibro Hasanović, Astrit Ismaili, Alban Muja, Vladan Jeremić and Rena Rädle, Milica Tomić

26 October

Artists’ Public Laboratory/ Performance:

Lana Čmajčanin (Artist, Sarajevo)

Belgrade, 11 December 2013
Venue: Remont, 18.00 - 20.00

Film and Video screening:

Yane Calovski, Nemanja Cvijanović, Ibro Hasanović, Astrit Ismaili, Alban Muja, Vladan Jeremić and Rena Rädle, Milica Tomić


SUnterstützt von:

Allianz Kulturstiftung / Allianz Cultural Foundation
Goethe-Institut, Ljubljana
bm:ukk
Austrian Cultural Forum, Ljubljana


BALKAN(S) NOW



grafisches Element