english version
grafisches Element

VIENNA ART WEEK: Save the date

It never is!
19. November 2019, 16.30 UHR

Status artistic survey: Performance/ Film Und Video screening

VIENNA ART WEEK 2019
MAKING TRUTH
15-22 November 2019

Projekt kuratorin: Gülsen Bal

Film und video screening mit Hera Büyüktaşçıyan, Igor Grubić, Ibro Hasanović
19 November, 16.30 Uhr

In situ Performance: “Vienna Manoeuvre Performance” von Tim Brennan
19 November, 17.00 Uhr

In Zusammenarbeit mit der Q21/MuseumsQuartier Wien

Ort: Room D

http://www.q21.at


Das Projekt It never is! behandelt alternative Modelle des Zusammenlebens und der politischen Hegemonie, braucht es doch ein tiefes Verständnis für unterschiedliche Interaktionsformen, um im Konflikt stehende Mächte zu versöhnen.

Vienna Manoeuvre ist eine mehrteilige Performance mit Bezügen zu Günter Brus’ „Wiener Spaziergang“ (1965) und Samuel Becketts Kurzgeschichte „Ping“ (1966), die Tim Brennan um- und ihr die Themen Gehen, Entfremdung und Entwurzelung eingeschrieben hat. Der Text „Vienna Walk: After Brus, Before Ping“ wird auf dreierlei Art präsentiert: in Form wilder Plakate entlang der Route, die Brus für seinen Spaziergang vorgesehen hatte; als Text, den Brennan auf dieser Route vortragen wird; und als Text, den er zu Beginn und am Ende der Route in einem Atelier, einer Galerie o. Ä. vortragen wird.

Das Werk hat auch Bezug zu Brennans Geburt und künstlerischer Arbeit: Brus’ und Becketts Werke entstanden nämlich im Zeitraum von Brennans Fetalperiode (1965) und Geburt (1966). Und in dessen Arbeit spielen Performance, Schreibtätigkeit und das Gehen seit 30 Jahren eine wesentliche Rolle.

Hera Büyüktaşçıyans Neither on the Ground, Nor in the sky weist Parallelen zur Geschichte des in Griechenland „entwurzelten“ und nach Deutschland verbrachten Pergamonaltars auf. Im Video nimmt der Alexandersittich Gestalt an, um Fragen von Ursprung, Entwurzelung und Geschichtsbewältigung aufzuwerfen.

Für East Side Story verwendete Igor Grubić verstörendes dokumentarisches Filmmaterial von Gay-Pride-Events in Belgrad und Zagreb 2001 und 2002, deren Teilnehmer Opfer verbaler wie physischer Angriffe und Gewalt neonazistischer Gruppen wurden. Grubić lässt die Szenen tänzerisch nachspielen.

Ibro Hasanovićs Spectre handelt von Tod, Verfall und davon, wie uns die Vergangenheit in Form von Erinnerungen in der Gegenwart einholt. Ibro Hasanović drehte ihn auf jener Yacht, die Josip Broz Tito zur Repräsentation gedient hatte. Das einstige Vorzeigeobjekt und Symbol jugoslawischer Geschichte rostet heute vor sich hin.

Das Programm von Open Space wird unterstützt von:

Stadtteilkultur, Interkulturalität und Internationale Angelegenheiten, Stadt Wien
The City of Rijeka - Department of Culture, Primorsko-goranska County, Ministry of Culture of the Republic of Croatia

In Zusammenarbeit mit:

Q 21/MuseumsQuartier
Manchester Metropolitan University
ARUCAD - Arkin University of Creative Arts and Design


VIENNA ART WEEK: Save the date



grafisches Element