english version
grafisches Element
 
Über uns
 

Der Kunstraum Open Space entwickelte sich aus Planungen auf der Basis eines „konzeptionellen Anstoßes“ sowie aus der Schaffung grenzüberschreitender Dialoge. Die Idee dazu entstand Mitte des Jahres 2007 aus dem Wunsch heraus, in Form einer nicht-profitorientierten Einrichtung miteinander interagierende Verbindungen im europäischen Raum aufzubauen und zu schaffen, mit einem besonderen Schwerpunkt auf Osteuropa und den Balkanländern. Mit unseren Ausstellungsmechanismen wollten wir bestimmte Dynamiken einführen, indem wir im Rahmen des Bezugsrahmens einer „Institution“ arbeiteten, die als Knotenpunkt diente und die verschiedenen komplexen Ausrichtungen miteinander verband. Als Gründerin des Open Space entschied ich mich dafür, den Kunstraum in Wien zu eröffnen, da Wien aufgrund seiner geografischen Lage als Tor zwischen Ost und West viele Möglichkeiten der Vernetzung bietet.

Der neue Kunstraum führt unterschiedliche kreative Praktiken zusammen und ermutigt zu Austausch und gemeinsamen Projekten. So soll die Zukunft erkundet und neue Ideen generiert werden, um das transnationale Netzwerk zu verbessern wie auch eine Zone des kommunikativen Transfers in einem besonderen sozio-kulturellen Setting zu schaffen. Dadurch wird deutlich, wie kulturspezifische Bedingungen in und/oder fern von ihrer Translokalität neue Arten der kreativen Verbindungen innerhalb multidirektionaler Modelle des Kuratierens ermöglichen können.

In Kombination mit bestehenden Werten führt dies zu einer Verbindung, mit der der Mechanismus einer kritischen Partizipation der kreativen Produktion, der zu pluralistischen Ansätzen führt, erkundet werden kann. An diesem Punkt entstand die Neuausgabe des Open Space. Wir agieren derzeit als Online-Forum, dessen primärer Fokus darin besteht, unterschiedliche kritische Perspektiven über Kunst und visuelle Kultur publik zu machen, um ein breiteres Publikum zu erreichen.


Struktur/Koordinierung

Die folgende Liste nennt die Personen und ihre Funktionen im Koordinationsteam der Managementstruktur:


Associate Professor, Dr Gülsen Bal

Initiiert: Leitung für Projektentwicklung und -programme

Gülsen Bal, PhD, studierte an der London Guildhall University Time-based Media und anschließend Critical Fine Art am Central Saint Martins College of Art & Design, London (MA), wo sie auch promovierte.

Sie leitet den von ihr gegründeten Kunstraum „Open Systems – Zentrum für Kunstprojekte" in Wien, wo sie insbesondere für die Projektentwicklung und Programme verantwortlich zeichnet. Mit dem Open Space, nunmehr Open Systems, gründete Bal einen Ort kreativer zeitgenössischer Praxis, der sich als Beitrag zu einer neuartigen und ständig weiterentwickelten Modellstrategie für grenzüberschreitende, interregionale Projekte im Spannungsfeld des europäischen Erweiterungsprozesses versteht.

Nach drei Jahren erfolgreichen Engagements für das Programm von Open Space, das der zeitgenössischen Kunst in Wien auf der Basis einer grundlegenden geopolitischen Haltung unverzichtbare Möglichkeiten zur Verfügung stellte, mittels einer politischen Position und einer bestimmten kreativen/künstlerischen Agenda neue Potenziale zu eröffnen, entschied sich Bal dafür, die übergreifenden Strukturen des Kunstraums zu verändern. So fungierte das Open Systems im Übergangsjahr 2011 als Open Space, Open Systems, während die neuen Strukturen eingeführt wurden. Die Neuerung wurde als Open Systems ab 2012 mit der Beteiligung eines künstlerischen Beirates initiiert. So machte sich Open Systems erneut auf die Suche nach neuen Interaktionen zwischen kreativen und ‚noch-nicht-formalisierten‘ Praktiken. Open Systems ist seit 2013 ein Online-Forum, das ein vierteljährlich erscheinendes Journal über verschiedene Themen wie auch eine Online-Ausstellung publiziert, die unter dem Titel ARTSLAB erscheint. Als Hauptschwerpunkt des Journals sollen kritische Perspektiven über Kunst und visuelle Kultur ab 2013 und darüber hinaus thematisiert werden. Daneben soll jeder/jede GastherausgeberIn eine Diskussionsplattform in vier unterschiedlichen Städten organisieren. So wird auch in Wien eine Ausstellung mit den vier Ausgaben des ARTSLAB zu sehen sein.

Sie ist außerdem Lehrbeauftragte an der Istanbul Bilgi University und lehrt auf Teilzeitbasis an der Yeditepe University am Institut für Kunstmanagement im Rahmen eines MA-Lehrgangs. Von 2008 bis 2013 unterrichtete sie Visual Cultural Studies and Curatorial Practices an der Technischen Universität Wien in der Visual Culture Unit am Institut für Kunst und Gestaltung.

Sie ist zudem Mitglied des Beratungsgremiums des Magazins Third Text – Critical Perspectives on Contemporary Art and Culture Magazine (Routledge, London) wie auch des Cultural Critique Journal (The University of Minnesota Press), Minneapolis. Sie wurde gebeten, in verschiedenen Gremien als Juror und Kritikerin zu fungieren.


Bisher kuratiert

(Auswahl):

What is Left?, freiraum (Wien, 2015) | To what end?, Camera Austria (Graz, 2015) | “Say what?”, Galeri Zilberman (Istanbul, 2015) | “Places of Transition”, quartier21 INTERNATIONAL/ MuseumsQuartier Wien (Wien, 2014) | BALKAN(S) NOW (Statusseminar und künstlerischer Überblick): Vienna Art Fair – ‚VIENNA Live‘, Wien 2013 / Mestna galerija, Ljubljana 2013 / Remont, Belgrad 2013 | Eine Auswahl für: ,100 CURATORS 100 DAYS’, Saatchi, London 2012 | It’s in the ,can’, Open Systems – Zentrum für Kunstprojekte, Wien 2012 | PIXXELPOINT – International New Media Art Festival 2011: Let’s Get Ready, Metropolitana Gallery, Gorizia / Nova Gorica City Gallery, Nova Gorica / Tir Gallery, Mostovna Cultural Centre, 2011 | Ist dies alles?, Open Space, Open Systems – Zentrum für Kunstprojekte, Wien 2011 | Never that's when..., Open Space, Open Systems – Zentrum für Kunstprojekte, Wien 2011 | No Ifs, No Buts, DEPO, Istanbul 2010 | the truth worth to risk..., Underground City 21 Festival, Wien 2010 | Ohne Wenn und Aber, Open Space – Zentrum für Kunstprojekte, Wien 2010 | Visual Notes part of Communication Networks (Art institutions and New Publics) project, Mestna galerija, Ljubljana 2010 | A step to the right, Open Space – Zentrum für Kunstprojekte, Wien 2009 | Co-curatorial for the 28th Biennial of Graphic: The Matrix: An Unstable Reality, Gallery Škuc, Ljubljana 2009 | 5th Attitude Festival, Centre for Contemporary Public Art, Mazedonien 2009 | Try, Live, Paton Gallery, Ljubljana 2008 | I MYSELF AM WAR!, Open Space - Zentrum für Kunstprojekte, Wien 2008 | FOLDED-IN, Open Space – Zentrum für Kunstprojekte, Wien 2008 | Stay here, Contemporary Art Festival: „product“, Varna 2008 | Gone City, MAGAZINE4, Bregenz | The Temporary Zones, Open Space – Zentrum für Kunstprojekte, Wien 2008 | Nobodies Story, :/ Seconds, Leeds 2007 | Semionauti II – produziert von Border Crossing, Neon Gallery, Bologna 2007 | territories of Duration, Karşı Sanat, Istanbul 2006 | Semionauti I – produziert von Border Crossing, Care/of, Fabrica del Vapore, Mailand 2006 | Plateaux – „out there / aus dort“, Künstlerhaus MOUSONTURM (Archiv), Frankfurt/Main 2005 | where It was, shall I be – wo es war, soll ich werden... , Diyarbakır 2005 | Border Crossing – Tur reTur… , Künsöffering, Oslo 2004 | Different/ciation, MiArt, Mailand 2003 | Short & Sharp, Gallery 291, London 2003


Bisher veröffentlicht

(Auswahl):

Eine Sonderausgabe: Of Many Worlds! / Aus vielen Welten! für eine interdisziplinäre Online-Ausgabe von Open Systems, Wien 2013 | Publikation eines Essays „Focus: Resistant Feminist Operating Levels” in: Festschrift herausgegeben von Rudolfine Lackner, Wien 2011 | Publikation des Essays „Nowhere to turn to?” in: Communication Networks (Art institutions and New Publics) herausgegeben von Alenka Gregorič & Bojana Piškur, Ljubljana 2010 | Publikation des Essays „Connection Zones” in Tactics of Invisibilty, herausgegeben von Daniela Zyman, Verlag der Buchhandlung Walther König 2010 | Publikation des Essays „Mapping the Shifting Borders: Beyond Point Zero” in: New Media Technology, Science and Politics herausgegeben von Marina Grzinic und Tanja Velagic, eine Publikation des Loecker Verlags, Wien 2008 | „The Disputed Urge to Surge”, Third Text, London 2008 | „Settled in Mobility?”, Toplumbilim, Istanbul 2007 | „When Unavoidable Knocks on the Door”, ARTMargins, NY 2007 | „Strangers with Angelic Faces”, Third Text, London 2007 | „Uncompromising Hostility”, Afterimage, NY 2006 | „A Piece of Sky Is Missing!” – Ein Interview mit Guy Brett, Mute, London 2006 | „Subjects in space”… , ISEA (the inter-Society for the Electronic Arts) Amsterdam 2006 | „Open Systems, Sanat Dünyamız”, Istanbul 2005 | „Interactive Integrated Media”, Sanat Dünyamız, Istanbul 2005 | „Revival of Essential Values”, Rh+ Sanat, Istanbul 2005 | „Rethinking of Everyday Life: Martha Rosler”, Rh+ Sanat, Istanbul 2005 | „Developing the Negative? – Focus on Anri Sala”, Sanat Dünyamız, Istanbul 2005 | „I U She together”, Sanat Dünyamız, Istanbul 2005


Herausgeberin von

Sie ist Autorin von NEGATION OF COMPLICATED MIRRORS – An Examination of Differential Structures within the ,Production of Subject' Realised through Creative Practice, Lambert Academic Publishing (Saarbrücken, 2016). Neben zahlreichen Essay-Publikationen hat sie außerdem Past Futures Manifested, b-flex publishing (Istanbul, 2014) sowie A Special Issue: Reader: BALKAN(S) NOW für das interdisziplinäre Online-Journal von Open Systems (Wien, 2014) herausgegeben. | Sonderausgabe: Is this all there is? für das Journal of Visual Art Practice, Intellect publication in association with National Association for Fine Art Education, London 2012 | Open Space – what is possible in the political potentiality… / Open Space – Mögliche Umrisse politischer Potenzialität..., Divus, Wien 2011 | Open Space – what is possible in creative practice / Open Space – Mögliche Umrisse von Kunstpraxis, Divus, Wien 2010 | Open Space – Mapping contemporary creative practice / Open Space – Schnittpunkte Aktueller Kunstpraxis, Divus, Wien 2009 | A special issue: Turkey: The Space of Min(d)field for Third Text Magazine - Routledge, London 2008 | Türkiye'de “Dün-Bugün” Dönüşümleri, Taylor & Francis Inc. publication, Istanbul 2008 | Gone City: re-reading “cultural turn” in mobility, eine Publikation des Bucher Verlags, Bregenz 2008


Vortragende auf folgenden Konferenzen & Seminaren

(Auswahl):

Symposium: Power and space, art and the rural, University of Cambridge, Cambridge 2015 | BIBAC - Building Interdisciplinary Bridges Across Cultures, University of Cambridge, Cambridge 2014 | Platform for Discussiona: READER: BALKAN(S) NOW, Europäisches Künstlerhaus Oberbayern, München 2014 | Knowledge Partnership: Growing Internationally, santralistanbul, Istanbul 2014 | Images and Events of Radical Will, Institut für Kunst und Gestaltung, Wien 2013 | Images and Events of Radical Will, Institut für Kunst und Gestaltung, Wien 2013 | The Unanswered Question. İskele2 – Global Citizenship, Neuer Berliner Kunstverein, Berlin 2013 | BALKAN(S) NOW (Statusseminar und künstlerischer Überblick): Depot, Wien 2013 / Mestna galerija, Ljubljana 2013 | Curators´ Network, The Kunsthalle Exnergasse, Wien 2013 | Signs Taken in Wonder –Searching for Contemporary Istanbul, MAK, Wien 2013 | Regime des Visuellen, Institut für Kunst und Gestaltung, Wien 2012 | Drifting Identity Station, Institute für Kunst Space, Wien 2011 | Trading Cultures, Open Space, Open Systems – Zentrum für Kunstprojekte, Wien 2011 | System Errors, Institut für Kunstraum, Wien 2010 | re:solutions – Intervention and Research in Visual Culture, IG Bildende Kunst, Wien 2010 | Diasporic Viewpoints part of Tactics of Invisibility Ausstellung, Thyssen-Bornemisza Art Contemporary (TB 21), Wien 2010 | Communication Networks (Art institutions and New Publics), Mestna galerija, Ljubljana 2010 | Vienna Art Scene, Depot, Wien 2009 | Video Vortex 3 Ankara Edition, Bilkent University, Department of Communication and Design in cooperation with the Institute of Network Cultures, Ankara 2008 | Focus on: I MYSELF AM WAR!, Depot, Wien 2008 | The Creative Moment of Encounters – Curatorial Projects, the O.K Center for Contemporary Art, Transart Institute, Linz 2008 | The Bregenz Dialogues, Galerie Lisi Hämmerle, Bregenz 2008 | Spaces of Production: Open Space, Depot, Wien 2008 | The Space of Min(d)field, Santral, Istanbul 2008 | Open Space, Open Systems…, Labfactory, Wien 2008 | The Philosophy of the Overlooked, ICA, London 2006 | The work of Gilles Deleuze, Greenwich University, London 2006 | Modus Operandi, Accademia Brera di Belle Arti, Mailand 2006 | A Long Journey Eastward, ICA, London 2005 | Engaging Im-Possible, Central Saint Martins College of Art &Design, London 2005 | Dialogue: a journey towards Space/Place…, Diyarbakır 2005 Mitglied in Berufsvereinigungen und Instituten Global Board of Contemporary Art Associate, Brüssel 2011 | IKT – International Association of Curators of Contemporary Art, Luxembourg 2010 | Culturelink Network, Zagreb 2009 | ACIA – UK branch, London 2008 | IG Kultur Wien, Wien 2008 | LabforCulture, Amsterdam 2007 | Networked Cultures, London 2006 | Rhizome - Art & Technology Society, NY 2005 | Institute: Art & Humanities, London 2005 | Directory for Contemporary Art, NY 2005


Mitglied in Berufsvereinigungen und Instituten

Global Board of Contemporary Art Associate, Brüssel 2011 | IKT – International Association of Curators of Contemporary Art, Luxembourg 2010 | Culturelink Network, Zagreb 2009 | ACIA – UK branch, London 2008 | IG Kultur Wien, Wien 2008 | LabforCulture, Amsterdam 2007 | Networked Cultures, London 2006 | Rhizome - Art & Technology Society, NY 2005 | Institute: Art & Humanities, London 2005 | Directory for Contemporary Art, NY 2005


Dr Richard Appignanesi

Beratender Beirat

Richard Appignanesi promovierte in klassischer Kunstgeschichte. Er war Mitbegründer und Redaktionsleiter zweier Verlage in Großbritannien: Writers & Readers Publishing Cooperative und Icon Books. Derzeit ist er Redakteur des Kunst- und Kulturjournals Third Text und Rezensent des Journals über Strategie- und Zukunftsstudien Futures. Er ist Herausgeber der Manga Shakespeare Serie und arbeitet an der Adaptation von Freuds Wolfsmann-Fallstudie als Roman in Cartoonform. Er hat über Kunst geschrieben und gelehrt und ist Autor der Prosatrilogie Italia Perversa (Stalin’s Orphans, The Mosque und Destroying America) und des Romans Mishima’s Report to the Emperor. Er war Co-Kurator von Pretext: Heteronyms, einer Rear Window Kunstausstellung von 21 KünstlerInnen in den Clink Street Studios, London, vom 5. November – 10. Dezember 1995. Er ist außerdem Co-Kurator von Heteronymous, einer Verlagerung der Ausstellung Pretext: Heteronyms im Mai 1997 in den Palazzo San Michele a Ripa in Rom, in Zusammenarbeit mit Achille Bonito Oliva und Anna Maria Nassisi. Er ist Autor und Co-Kurator des Stückes Fernando Pessoa: the Portuguese Faust, das in Zusammenarbeit mit Marcello Sambati, Direktor der Dark Camera, im Palazzo San Michele am 17. Mai 1997 aufgeführt wurde; außerdem Kurator und Programmleiter der Konferenz Writing Europe für den British Council in Kiew, Ukraine, vom 29. Juni – 2. Juli 2005; und Herausgeber der Schriften über die Konferenz Writing Europe im Journal Third Text, No. 88, Band 21, Ausgabe 5. September 2007.


Sezgin Boynik

Beratender Beirat

Sezgin Boynik lebt in Prizren und Istanbul. Er unterrichtet Soziologie an der Prishtina University, Department of Turkology. Seine Diplomschrieb befasste sich 2003 am Institute of Social Research der Mimar Sinan University mit dem Thema ,Aesthetical Political Strategies of Situationist International’. Er ist Herausgeber des Magazins art-ist contemporary über Situationisten (2004) sowie radikale Kunst in Finnland (2005). Er ist Teilneherm an vielen Konferenzen wie dem Punk Kongress, Kassel; Serious Pop, Wien; Klartext, Berlin und schrieb Beiträge für viele Journale und Magazine sowie Publikationen über radikale politische Bewegungen über Nationalismus und Punk. Kürzlich gab er als Mitherausgeber die Bücher „Nationalism and Contemporary Art – critical reader” (von MM publication, Prishtina) sowie ,Ters Takla : Punk and Underground in Turkey 1980’s and 90’s” (erscheint in Kürze bei BAS publication, Istanbul) heraus und „Public Turn in Contemporary Art” (erscheint in Kürze bei der Santral, Bilgi University, Istanbul).


Süreyyya Evren

Beratender Beirat

Süreyyya Evren schreibt über zeitgenössische Kunst, Literatur und radikale Politik. Er hat verschiedene Bücher auf Türkisch und mehrere Artikel auf Englisch, Deutsch, Französisch und Tschechisch verfasst. Er ist Chefherausgeber und Gründer des postanarchistischen Magazins Siyahi.


Albert Heta

Beratender Beirat

Albert Heta gehört zur jüngeren KünstlerInnengeneration im Kosovo, die direkt nach dem Krieg 1999 auf der Bildfläche erschien. Hetas Arbeit zeichnet sich durch einfache und ausgefeilte, formale Eigenschaften aus, sowie durch herausfordernde, direkte politische Botschaften, die jede Art einer ,political correctness’ vermissen lassen. Seine Anliegen sind oft lokaler und nationaler Natur. Anstatt aber nur reine politische Propaganda zu sein, eröffnet seine Arbeit durch besondere soziale Interessen einen Blick auf Scheinheiligkeit, kollektive Lügen und die Ironie der zeitgenössischen Welt.


Lana Zdravković

Beratender Beirat

Lana Zdravković ist Forscherin (Peace Institute – Institute for Contemporary Social and Political Studies), Publizistin, politische Aktivistin, Produzentin (Performer und Mitbegründerin des KITCH  – Institute of Art Production and Research) und lebt und arbeitet derzeit in Ljubljana, Slowenien. Ihre akademischen Interessen: der Begriff des Nationalstaates, nationale Identität, Nationalismus, Souveränität, Bürgerschaft, Ideologie, Migrationen, soziale Ungerechtigkeit, politisches Engagement, emanzipatorische soziale Praktiken.  Bereiche künstlerischen Interesses: Neoliberalisierung und Verwirtschaftlichung der Kunst, politische Performance, Pornografie und Kunstkitsch sowie Trash Art.


Dörte Eliass

Übersetzung, Redaktionsleitung

Dörte Eliass, geboren in Hannover, lebt als Herausgeberin und Übersetzerin für Englisch und Französisch in Wien. Sie ist spezialisiert auf die Übersetzung kunst-und kulturwissenschaftlicher Texte und hat vom BMUKK sowie der Stadt Wien für ihre Übersetzungen zahlreiche Auszeichnungen erhalten. Sie übersetzt für zahlreiche Museen in Österreich, Südtirol und Deutschland. Nähere Informationen sind unter www.eliassuebersetzungen.at abrufbar.

www.eliassuebersetzungen.at


tresdelinquentes

Design & Programmierung

Reinhard Lang, Robert Schwieger und Alexander Stern sind tresdelinquentes – creative lab mit Studios in Wien & Hamburg.

www.tresdelinquentes.net



grafisches Element